Quicklinks:

Bereitschaftsdienste:

Online-Formulare:

Gewerbe Online:

Gemeinsame Mitte:

Erlebnisheimat Erzgebirge
Regionalmanagement Erzgebirge

Nachrichten Kultur

    
23.02.2018 13:00 (Kultur)
Hitschenrace mit originellen Konstruktionen 
(SvS) ANNABERG-BUCHHOLZ: Wenn am Fuße des Pöhlberges ein paar seltsame Typen zu sehen sind, wenn urplötzlich Schlitten der kuriosesten Bauarten herabfahren und wenn auch mal Feuerwerkskörper für zusätzliche Effekte sorgen, dann hat wohl Till Schwabe seine Hände im Spiel.
Es war das fünfte Hitschen-Race, das am ersten Nachfaschingswochenende gestartet wurde. Obwohl - so ein bisschen Fasching war´s ja doch auch. Hunderte Besucher jubelten den vorbeifahrenden Konstruktionen und deren Lenkern und Anschiebern zu. Zu sehen gab´s reichlich. Da waren zum einen die Kids, die mit ihren eher kleinen Gefährten auf die Piste gingen.
Zum anderen waren das aber vor alle die "Großen", die mit teils abenteuerlichen Konstruktionen die 140 Meter lange Abfahrt hinunterglitten. Das Team Trabant war gleich mit zwei Eigenbauten am Start. Weil aber der Sachsenporsche gemeinhin als zuverlässig gilt, musste deren Zweitfahrzeug, ein hitschgewordenes Notfallkonstrukt zur Bergung, gar nicht mal eingreifen. Aber angreifen. Galt es doch, schnellstmöglich den Hang hinunter zu sausen.
Tonnenweise Schnee, insgesamt rund 35 Kubikmeter, hatten die Organisatoren um Till Schwabe eigens für das Event aus Sachsens höchstgelegener Stadt Oberwiesenthal herangekarrt. Beste Bedingungen sollte es geben. Die Mühen der Konstrukteure mussten schließlich belohnt werden. Erlaubt ist immer, was gefällt. Mit einer Bedingung: Eine Hitsch muss erkennbar sein. Mit viel Phantasie war die im Erzgebirge so benannte Fußbank in jedes Gefährt eingebaut - und sei es, dass sie irgendwo dranbammelte. Auf die Idee, die Hitsch einfach umzudrehen und damit zu schlittern, war aber offenbar noch niemand gekommen. Oder es wäre zu einfach gewesen.
Sei es wie es sei, am Ende gab´s einen Sieger. Mit nur 18,4 Sekunden vom Start bis ins Ziel holten sich die Macher vom Team Autovermietung Thiele aus Sehma den ersten Platz und damit 500 Euro Preisgeld sowie den handgeschliffenen Pokal der Tanzbar "Schwarz-Weiß". Bewertet wurden aber auch Kreativität und der Kid´s Cup mit Siegerprämien und Sachpreisen.
Gefeiert wurde den ganzen Abend. Etwa 20 freiwillige Helfer sorgten dafür, dass das Event gut über die Bühne ging und auch die Besucher versorgt wurden. Respekt vor so viel Engagement. Nicht nur den Organisatoren, sondern auch den 15 Teilnehmern, die den Erzgebirgern einen Abend lang Freude gemacht haben.
 » M E D I A T H E K  |VideoHitschenrace mit originellen Konstruktionen  
23.02.2018 11:00 (Sonstiges / Kultur)
Poldi und Poldiline sorgen für Furore 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Ein neues Kinderbuch sorgt in Annaberg-Buchholz für Furore! Als am 17. Februar im Atelier von Glenn West "Poldi und Poldiline bauen eine Kindervilla" von Susann Krentz vorgestellt wurde, war die Resonanz enorm. Alle die, die zum Gelingen des Projektes, zu dem auch ein Hörbuch gehört, beteiligt waren, schrieben fleißig Autogramme. Neben der aus Chemnitz stammenden Autorin, die in Annaberg-Buchholz als Dozentin für Sozialwissenschaften tätig ist, haben Liisa Wohlgemuth, Burkhard Müller, Christian Bös, Kevin Scholz, Hanna Siebenborn und Stephan Haack mitgewirkt.
Aufgrund des großen Zuspruchs am Veröffentlichungstag und den vielen Anfragen, wo man das Buch erwerben kann, haben die Autorin Susann Krentz und Sven Müller vom Atelier West sich entschieden, die Präsentation der Illustrationen und alle weiteren pädagogisch "verwertbaren" Zusatzartikel nicht wie usprünglich geplant bis Ende Februar, sondern bis Ende März im Atelier West zum Betrachten und/oder Verkauf anzubieten. Gern kann zum Kinderlied getanzt oder dem Hörspiel auf dem Sofa gelauscht werden. Auch die toll angenommene Malecke ist noch da. Dort können auf den vorgedruckten Mal-Seiten kleine Kunstwerke entworfen werden.
Geöffnet ist das Atelier von Glenn West dienstags und donnerstags von 16 bis 20 Uhr sowie samstags und sonntags von 14 bis 20 Uhr. Zu finden sind die Ausstellungsräume in der Kupferstraße 2 in Annaberg-Buchholz.
Mehr über das Buch können Sie auch im Internet in Erfahrung bringen, unter: www.poldi-poldiline.de (Bildquelle: KJ/Michael Burkhardt)
 » M E D I A T H E K  |VideoPoldi und Poldiline sorgen für Furore  
23.02.2018 07:00 (Sonstiges / Kultur)
"exponaRt" auf Schloss Rochsburg 
(MT) LUNZENAU: Die 16. Jahresausstellung der aus dem Erzgebirge stammenden Künstlergruppe "exponaRt" hat in diesem Jahr ihr Domizil auf Schloss Rochsburg in Lunzenau gefunden. Sie trägt den Titel "AUFGESCHLOSSEN". Besucher können sich bis zum Juli auf Holzkunst vom Feinsten freuen. Die insgesamt zehn Holzbildhauer und Holzgestalter präsentieren ihre einzigartigen Werke. (Bildquelle: Künstlergruppe "exponaRt")
21.02.2018 13:00 (Sonstiges / Kultur)
Stadtmuseum stellt Malerin Gertrud Hofmann vor 
(MT) AUE: In der ersten Sonderausstellung 2018 im Stadtmuseum Aue können die Besucher ausgewählte Werke der Auer Malerin Gertrud Hofmann sehen, die sonst hinter den Kulissen des Museums verborgen sind.
Gezeigt werden neben Zeichnungen und Radierungen auch Aquarelle. Dem ortskundigen Besucher werden einige Ansichten auf den ersten Blick bekannt vorkommen, denn Gertrud Hofmann wählte auf vielen ihrer Motive die Stadt Aue als Grundlage. Entstanden sind ihre Werke in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, eine Zeit, geprägt von Veränderung, Wandel und Entwicklung.
Gertrud Hofmann war jedoch nicht nur Malerin. Als Gattin des Bürgermeisters Arthur Hofmann nahm sie auch in der Stadtöffentlichkeit ihre Rolle ein.
Zu sehen ist die Sonderausstellung im Stadtmuseum Aue an der Bergfreiheit 1 bis 27. Mai 2018. (Bildquelle: KJ-Archiv)
21.02.2018 09:00 (Kultur)
Galerie wird zur Kunstkammer 
(MT) BAD ELSTER In der Galerie des Königlichen Kurhauses Bad Elster ist die neue Ausstellung »Kunstkammer – Kammerkunst« mit Druckstöcken und Graphiken von Stefan Knechtel aus Altenburg zu sehen. Mit dem Ausstellungstitel zielt der Thüringer Künstler dabei auf den Entstehungsprozess in der Kammer bzw. im Atelier ab und verweist gleichzeitig auf die sinnlich-ästhetische Entsprechung zur kammermusikalischen Kompositions- und Aufführungspraxis.
Die Schau in Bad Elster kann noch bis zum 6. April jeweils von Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr sowie zu den Veranstaltungen im Königlichen Kurhaus besichtigt werden. Der Eintritt ist frei. (Bildquelle: CVG/Stephan Seitz)
Seite 1 von 1322  1234...13201321»
Einträge pro Seite:  510204080
zur mobilen Version