Quicklinks:

Bereitschaftsdienste:

Online-Formulare:

Gewerbe Online:

Gemeinsame Mitte:

Erlebnisheimat Erzgebirge
Regionalmanagement Erzgebirge

21.11.2017 11:00 (Wirtschaft / Sonstiges)
» Porsche übergibt acht Exmoor-Ponys «
(MT) GRÜNSTÄDTEL: Pferdestärken für einen guten Zweck: Porsche Leipzig hat acht Exmoor-Ponys aus eigenem Bestand an zwei gemeinnützige Vereine in Sachsen und Thüringen gespendet. Der PSV Grünstädtel erhielt im Beisein von Schwarzenbergs Oberbürgermeisterin Heidrun Hiemer zwei Tiere für Reit- und Therapieangebote.
Jens Vötzsch wurde es bei der Übergabe der Ponys am 17. November trotz nass-kaltem Wetters warm ums Herz. Als Mitglied im Grünstädtler Pferdesportverein hat er das Ganze ins Laufen gebracht.
Jens Vötzsch: "Ich habe den Beitrag im Fernsehen gesehen und dann unseren Vorsitzenden gefragt, was er von neuen Ponys hält. Dann haben wir ein Schreiben für Porsche Leipzig aufgesetzt und wurden dann glücklicherweise ausgewählt zum Erhalt für die Exmoor-Ponys."
Unterstützt wird das Engagement vom Porsche Werkzeugbau, der vor Ort eine dreijährige Patenschaft für die Ponys übernimmt. "Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit den Porsche-Kollegen in Schwarzenberg Gutes zu tun", sagt Gerd Rupp, Vorsitzender der Geschäftsführung der Porsche Leipzig GmbH.
Exmoor-Ponys stammen ursprünglich aus dem Südwesten Englands. Die Rasse gilt als kinderlieb, nervenstark und robust. Seit 2002 leben rund 30 Wildpferde artgerecht in einem weitgehend naturbelassenen Biotop, nur wenige hundert Meter von den Produktionshallen entfernt. Um den Bestand bei Porsche Leipzig konstant zu halten, werden die Ponys regelmäßig an ausgewählte gemeinnützige Organisationen übergeben. Zum Glück für den PSV Grünstädtel!
Dr. Wolf-Dieter Gnüchtel, Vorsitzender des PSV Grünstädtel: "Für uns wird das eine ganz neue Erfahrung werden, mit solchen Pferden umzugehen, weil das Pferde sind, die bisher noch keine Ausbildung genossen haben. Es sind Wildpferde. Unser Anspruch ist, die zwei Exmoor-Ponys in drei Jahren vom Wildpferd zum Reit- und Therapiepferd auszubilden. Als Therapiepferd wollen wir sie letztendlich Leuten zugänglich machen, die entsprechende Hilfen brauchen, die körperliche und geistige Behinderungen haben."
Die Übergabe der Tiere soll der Auftakt für eine nachhaltige Zusammenarbeit sein.
Carlo Modesto, Geschäftsführer Porsche Werkzeugbau Schwarzenberg: "Für uns als Porsche Werkzeugbau in Schwarzenberg ist es auch ein Anliegen etwas ein Stück weit an die Region zurückzugeben. Wir haben umfangreiche Restrukturierungsmaßnahmen hier am Standort. Die kurzen Wege hinsichtlich Genehmigungsverfahren und so weiter ist für uns ein Riesenvorteil hier am Standort. Wir haben außerdem ein großes Interesse daran, uns kulturell und sozial zu engagieren. Und das auch hier lokal in der Region. Wir hatten das große Glück, dass wir über unsere Kollegen von Porsche Leipzig die zwei Pferde zur Verfügung gestellt bekommen haben. Wir haben uns dazu bereit erklärt, dem örtlichen Reitverein die Pferde zu sponsern, sowie deren Unterhalt und die Umschulung zu Therapiepferden. Es ist eine schöne Sache, zu sehen, wie die Pferde eingesetzt werden bei behinderten Kindern."
Der PSV Grünstädtel hofft mit den beiden neuen Exmoor-Ponys noch mehr auf viele neugierige Besucher und Interessenten am Reitsport.
Dr. Wolf-Dieter Gnüchtel: "Die Reitanlage ist jeden Tag zu besuchen. Es gibt Ansprechpartner hier auf der Reitanlage. Wer Termine zum Reiten ausmachen möchte, kann jederzeit vorsprechen. Wer die Neuzugänge anschauen will, der sollte der Ausschilderung folgen. Man kann rangehen, nur bitte nicht füttern! Jeder der Interesse zeigt, soll auf die Reitanlage kommen. Je mehr Interessierte, desto bunter wird auch das Leben hier auf der Anlage."
Wir dürfen gespannt sein, wie die Ausbildung der Wildpferde für den Einsatz als Reit- und Therapietiere beim PSV Grünstädtel verläuft. In drei Jahren werden wir wieder vorbeischauen. (Bildquelle: KJ/Michael Burkhardt)
zur mobilen Version